Rumänien???? so lautet erfahrungsgemäß die Gegenfrage auf die eigentliche Frage,
wo man denn im Urlaub gewesen sei.

Es ist schon erstaunlich, wie wenig die Menschen hierzulande über dieses europäische Land, das seit 2007 EU - Mitglied ist, wissen..

Wir, meine Frau und ich, waren in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge, nach einer Pause von fast dreißig Jahren, wieder in diesem wunderschönen Land..

Diese Seite enthält verkleinerte Bilder, die Sie anklicken können, um sie im Großformat zu sehen.

Orthodoxe Kathedrale in Cluj-Napoca

Cristina, eine rumänische Studentin, hatte im vorigen Jahr ein viermonatiges Stipendium in Bremen, wodurch wir sie kennen lernten und mit ihr einiges unternahmen.
Im August, Cristina war schon wieder zu Hause, unternahmen wir eine Rundreise durch Rumänien, um etwas mehr von diesem schönen Land kennen zu lernen.
Cristina signalisierte uns schon vorher, dass wir uns unbedingt treffen müssten. So kam es, dass wir uns für einige wenige Stunden mit ihrer Familie trafen. Sofort hatten wir das Gefühl, dass wir uns gut verstehen, obwohl wir nur wenige Worte rumänisch sprechen konnten, mit Cristinas Vater konnten wir uns jedoch etwas auf deutsch und englisch verständigen.
Es dauerte nicht lange, dass wir die Einladung nach Cluj-Napoca erhielten, wo die Familie lebt.
So kam es, dass wir uns im August 2005 für 10 Tage auf den Weg machten.
Im Flughafengebäude wurden wir schon von weitem durch freudiges Winken begrüßt, die Wiedersehensfreude war auf beiden Seiten gleich groß.
Am nächsten Tag zeigte Cristina uns die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie befindet sich derzeit in einem lebhaften Umbruch. Überall wird gebaut und renoviert, man ist ganz auf den angestrebten EU-Beitritt eingestellt.

Als wir später in der Wohnung bei Cristinas Eltern ankamen, stieg uns schon ein herrlicher Duft in die Nase. Dorina, Cristinas Mutter, ist eine ausgezeichnete Köchin und zauberte uns jeden Tag etwas anderes Köstliches.

Zur Begrüßung gab es zuerst eine typische rumänische Ciorba, anschließend Sarmale, dazu schenkte uns Augustin, Cristinas Vater natürlich Ţuică ein,
einen wohlschmeckenden, hochprozentigen Obstbrand.

 

National-Theater in Cluj

Markt in Târgu Lapuş

Die Melonen sind reif und werden überall verkauft

[Home] [Howaldtswerke Hamburg] [Rumänien] [1974 - 1977] [2003] [2004] [2005] [2009] [Kontakt]